Brackenheim Brackenheim Brackenheim


Beschreibung des Oberamts Brackenheim. 1873      Band 55

Eduard Paulus der Ältere : Herausgegeben vom Königlich statistisch-topographisches Bureau (Hrsg.): Stuttgart. H. Lindemann 454 Seiten "Mit drei Tabellen, einer Karte des Oberamts, drei lithogr. Ansichten und einem Grudriß."

Aus dem Vorwort:
Die unter der Redaktion des königl. Statistisch-topographischen Bureau als 55. Heft der angeordneten Beschreibung des Königreichs erscheinende Oberamtsbeschreibung von Brackenheim hat im allgemeinen das Bureaumitglied Finanzrath Paulus zum Verfasser, welcher die topographischen, archäologischen und naturhistorischen Partieen an Ort und Stelle untersuchte und unter Benützung der gelieferten Beiträge bearbeitet wurden. Dabei hat das außerordentliche Mitglied unseres Bureauals Dr. Eduard Paulus mitwirkte und namendlich die Beschreibung der Bauwerke und anderer kunsthistorischer Gegenstände übernommen. Die geschichtlichen Abschnitte wurden, sowohl zum allgemeinen Theil als auch zu den Ortsbeschreibungen, von dem Bureaumitglied Archivrath Dr. Stählin bearbeitet, welchem dazu insbesondere der auch für uns leider zu frühe verstorbene Direktor v. Stälin, sowie der gräflich Neipperg`sche Rentamtmann Hölder in Schwaigern reichhaltige Beiträge geliefert hat. Neben den bei den betreffenden Abschnitten der Beschreibung erwähnten Herren, hat Oberamtmann Eisenbach in Brackenheim die Arbeit wesentlich gefördert und das Bureau zu besonderem Dank verpflichtet. Stuttgart im August 1873 Rieke.

Beschriebene Orte:
Brackenheim, Botenheim, Cleebronn, Dürrenzimmern, Eibensbach, Frauenzimmern, Güglingen, Haberschlacht, Häfnerhaslach, Hausen bei Massenbach, Massenbachhausen, Hausen an der Zaber, Klein-Gartach, Klingenberg, Leonbronn, Massenbach, Meimsheim, Michelbach, Neipperg, Niederhofen, Nordhausen, Nordheim, Ochsenbach, Ochsenberg, Ochsenburg, Pfaffenhofen, Schwaigern, Spielberg, Stethen am Heuchelberg, Stetten am Heuchelberg, Stockheim, Weiler, Zaberfeld,

antiquarische Restexemplare noch lieferbar
Mehr zum Oberamt Brackenheim bei Wikipedia