Wangen Wangen Karte Wangen Ansicht Wangen


Beschreibung des Oberamts Wangen   1841      Band 15

August Friedrich von Pauly: Stuttgart. J.G. Cotta`schen Buchhandlung 1841 . 284 Seiten "Mit einer Karte des Oberamts, einer Ansicht von Wangen und vier Tabellen.". Verfaßt von Professor Pauly:. Mitglied des königlichen statistisch-topographischen Bureau

Hauptverfasser: Pauly
Hauptmitarbeiter: Vanotti, Domkapitular.

Beschriebene Orte:
Wangen, Beuren, Christatzhofen, Deuchelried, Eggenreute, Eglofs, Eisenharz, Emmelhofen, Friesenhofen, Göttlishofen, Großholzleute, Immenried, Isny, Kißlegg, Neuravensburg, Neutrauchburg, Niederwangen, Pfärrich, Praßberg, Ratzenried, Rohrdorf, Siggen, Sommersried, Wiggenreute, Winterstetten.

Schlußwort.
  Das königl. statistisch-topographische Büreau hält es für seine Pflicht, die Leser von der Mitwirkung in Kenntniß zu setzen, durch welche von Seiten verschiedener amtlicher Stellen, so wie einzelner, über die Verhältnisse des Oberamtsbezirks Wangen unterrichteter Privaten, das mit der Abfassung vorliegender Schrift beauftragte Mitglied, Professor Pauly , in Lösung seiner Aufgabe unterstützt worden ist.
  Vor Allem hat das statistisch-topographische Büreau die große Gefälligkeit zu rühmen, mit welcher Herr Domkapitular von Vanotti durch Mittheilung einer von ihm ausgearbeiteten „Geschichte des Oberamtsbezirks Wangen" die Arbeit des Verfassers gefördert hat. Besonders verdanken die Abschnitte über Eglofs, Neuravensburg und Neutrauchburg den gründlichen Untersuchungen dieses Geschichtforschers die schätzbarsten Bereicherungen. Nicht minder kamen für den historischen Theil dieser Beschreibung die reichhaltigen Papiere des auch für die württembergische Geschichte so unermüdlich thätigen königl. bayerischen Regierungsdirektors Herrn von Raiser zu Statten.
  Die Bereitwilligkeit, mit welcher sämmtliche königl. Bezirksstellen, die Lokalbehörden in Wangen, Isny und Kißlegg, so wie diejenigen standesherrlichen Rentämter, welche um Auskunft über einzelne Fragen anzugehen waren, dem statistisch-topographischen Büreau die erforderlichen Notizen zugehen ließen, verpflichtet dasselbe zu rühmender Anerkennung. Namentlich sind als dankenswerth zu erwähnen: die Mittheilungen des Herrn Oberamtmanns Leypold, über landwirthschaftliche Verhältnisse, des Herrn Oberförsters von Fromm in Weingarten, über Waldkultur, des Herrn Bezirksamtmanns Rugl in Wolfegg, über verschiedene Verhältnisse der Vogtei Kißlegg; ferner die Beiträge der Herren: Gerichtsnotar Späth, Amtsnotar Prielmayer (in Isny), Oberamtspfleger Schnitzer, Rathsschreiber Schwarz u. A. Insbesondere hat Herr Gerichtsnotar Späth, dieses eifrig thätige Mitglied des Vereins für Vaterlandskunde, durch Nachweisungen über die Geschichte der Vereinödung und durch Mittheilung einer von ihm abgefaßten Beschreibung der alten Schlösser und Burgen im Oberamt Wangen, die nähere Kenntniß dieses Bezirks gefördert.
  Über die natürliche Beschaffenheit der Gegend gab eine handschriftliche Arbeit des Herrn Med. Dr. Zengerle in Wangen mehrere willkommene Aufschlüsse, welche man der gefälligen Mittheilung der königl. Centralstelle des landwirthschaftlichen Vereins verdankt. In derselben Richtung dienten auch die von Herrn Amtsarzt Dr. Nick in Isny eingesendeten Bemerkungen.
  Auch außerhalb dieses Bezirks waren einige Freunde der Vaterlandskunde für die Förderung des fraglichen Zweckes thätig, und zwar: der fürstl. Waldburg-Wolfegg’sche Kanzleirath Herr Bodent in Wolfegg, durch Beiträge zu der Geschichte der Herrschaften Kißlegg, Praßberg und Leupolz; der Herr Konrektor Pfaff in Eßlingen, durch Mittheilung sehr schätzbarer historischer Notizen für den ganzen Bezirk; der Herr Pfarrer Fürst in Aichstetten, durch Einsendung eines mit schönen Zeichnungen begleiteten Aufsatzes, die Überreste der Vorzeit in dem östlichen Theile des Oberamts betreffend.
  Die Abschnitte über die Mineralquellen, so wie über das Pflanzen- und Thierreich haben das Mitglied des statistisch-topographischen Bureau, Herrn Med. Dr. Riecke, zum Verfasser. Vielfältig fördernd, namentlich für historische Aufklärungen, war die Theilnahme des Herrn Professor Stälin , Mitglied des statistisch-topographischen Bureau. Die Darstellung der Bevölkerungsverhältnisse, die detaillirte Gefälltabelle, die Abschnitte über Oberamts- und Gemeindehaushalt, Kataster und Steuern, mehrere einzelne statistische Berechnungen, und die beigelegten vier Tabellen sind auf der Kanzlei des Bureau durch Herrn Kanzlei-Assistent Klemm ausgearbeitet worden.

lieferbare Reprintausgabe 1982: € 24,00

In den Warenkorb


Mehr zum Oberamt Wangen bei Wikipedia